Info close ×
+

Die Concordia an den Weltmeisterschaften der Blasorchester

Die Concordia Freiburg glänzt in der Königsklasse Harmony Concert Division im Rahmen des World Music Contests, welcher vom 8. bis zum 30. Juli in Kerkrade (NL) stattfindet.

Die Concordia wurde aufgrund ihrer hervorragenden Resultate an den vergangenen Eidgenössischen Musikfesten an den World Music Contest eingeladen. Nachfolgend eine Zusammenfassung dieser schönen Erfahrung welche die Concordia vom 20. bis zum 23. Juli 2017 erleben durfte, und welche für Musikerinnen und Musiker welche daran teilnehmen durften, unvergesslich bleiben wird.

Eine Premiere für die Concordia

Der World Music Contest (WMC) findet alle 4 Jahre statt. Diese Veranstaltung ist ohne Zweifel das bekannteste und grösste internationale Festival für Blasmusik. Der WMC 2017 wird in der Stadt Kerkrade durchgeführt. Kerkrade liegt im Süden der Niederlande, nahe bei den Städten Maastricht und Aachen. Die Concordia hatte die Ehre für die Teilnahme in der Kategorie Harmony Concert Division, der prestigeträchtigsten des Wettbewerbes, eingeladen zu werden.

Für die Concordia war es die erste Teilnahme in ihrer Geschichte und gleichzeitig der Höhepunkt einer Trilogie, beginnend mit dem Kantonalen Musikfest 2015, dem Eidgenössischen Musikfest 1016 und nun eben mit dem WMC 2017. Die Musikerinnen und Musiker der Concordia konnten sich somit mit den renommiertesten Harmonieorchestern messen.

Die Exzellenz Schweizer Komponisten in Form eines musikalischen Regenbogens aufzeigen

Im Hinblick auf diesen prestigereichen Wettbewerb hat die Concordia beim bekannten und renommierten Freiburger Komponisten und Trompeter Jean-François Michel eine Komposition auf Niveau Höchstklasse in Auftrag gegeben. Zusammen mit zwei grossen Werken von Oliver Waespi (Divertimento und Out of Earth) bildet die erste Sinfonie von Jean-François Michel mit dem Titel Colors of Live, den Regenbogen des Konzertprogrammes der Concordia.

Die Organisatoren des WMC verlangten nämlich von den Teilnehmern der Harmony Concert Division, neben einem musikalisch höchst anspruchsvollen Programm, auch einen roten Faden mit einem entsprechenden optischen Auftritt. Die Concordia hat jedem gespielten Satz eine der Farben des Regenbogens zugeordnet, so dass schlussendlich der komplette Regenbogen in seiner ganzen Pracht sichtbar war und so auch die Fähigkeiten der beiden Schweizer Komponisten in das rechte Licht gerückt wurden.

Mit diesem vielfarbigen Konzertprogramm hat die Concordia ein Zitat von Alain Debeaupuis musikalisch umgesetzt : „La musique est au silence ce que l’arc en ciel est à la lumière: elle le dévoile, le magnifie, elle en émane et y conduit“.

Jean-Claude Kolly auf dem Höhepunkt

„Wenn Du auf dem Gipfel des Berges angekommen bist, dann klettere weiter !“. Dieses tibetanische Sprichwort hat Jean-Claude Kolly, seit fast einem Vierteljahrhundert Dirigent der Concordia, umgesetzt. Ein Motto, welches ausgezeichnet die Bescheidenheit und die Vision dieses Orchesterdirigenten aufzeigt, welcher kontinuierlich daran arbeitet, seine Formationen zu noch besseren Leistungen zu bringen. In Kerkrade konnte Jean-Claude Kolly durch seine intelligente Art den Musikerinnen und Musikern auch die schwierigen Passagen der Kompositionen schmackhaft machen. Seine ausgezeichneten Kenntnisse der Werke der beiden Schweizer Komponisten welche für das Konzert gewählt wurden, hat es ihm ermöglicht, diese perfekt in den Rahmen und das Motto des Programmes zu integrieren. Hat Jean-Claude Kolly ein spezielles Rezept für eine derartige Herausforderung ? „Es gibt keine Wunder, konstante, regelmässige Arbeit als auch die Anwesenheit aller an den Proben“.

Der Weg bis zum grossen Tag

Mit einem Vorbereitungskonzert zusammen mit dem Sibo aus Bern in der Aula der Universität Freiburg am 9. Juli 2017 ist die Concordia die grosse Herausforderung angegangen. Die Hitze im Saal und die grossartige Unterstützung des zahlreich erschienenen Publikums haben im Hinblick auf den grossen Moment in Kerkrade geholfen.

Die Reise nach Kerkrade hat den Mitgliedern der Concordia die Möglichkeit gegeben, die Städte Strassburg, Maastricht und Aachen kennen zu lernen. Sie erlaubte es auch, im Rahmen eines Konzertes in Eijsden, freundschaftliche Bande mit dem dortigen Orchester Koninklijke Oude Harmonie zu knüpfen. Dieses wird auch am WMC teilnehmen. Die Mitglieder der Concordia konnten schlussendlich nach dem Konzert am WMC vom grossen Fest in Kerkrade profitieren, um die vielen geleisteten Anstrengungen zu kompensieren. Einige haben ebenfalls ihren Aufenthalt in der Region verlängert.

Zusammenfassend, eine grosse Herausforderung und eine grossartige Erfahrung, und dies hoffentlich nicht zum letzten Mal. Denn es stimmt, wer einmal teilgenommen hat am WMC, hat Lust auf mehr davon !

Die Concordia ist hocherfreut, am World Music Contest 2017 teilgenommen und sich dabei auf Augenhöhe mit den besten Blasorchestern der Welt präsentiert zu haben. Sie ist sehr stolz auf das in der prestigeträchtigsten Kategorie erreichte Resultat. Die dabei gesammelten Erfahrungen und der aufgrund dieses Projektes erzielte Fortschritt sind sehr wertvoll. Mit dieser positiven Einstellung wird die Concordia die Saison 2018 in Angriff nehmen, in welcher das 25-Jahr Jubiläum von Jean-Claude Kolly als Dirigent der Concordia gefeiert werden kann.


Fotos





Unterstützung

Die Concordia bedankt sich ganz herzlich für die grosszügige Unterstützung (bei den Personen, Firmen und Institutionen welche unten aufgeführt sind, als auch bei denjenigen welche anonym bleiben möchten). Diese hat uns erst ermöglicht die grosse Herausforderung WMC Kerkrade 2017 bewältigen zu können.

Privatpersonen
Georges Baechler, Granges-Paccot / Solange Berset, Belfaux / Charles Bertschy, Belfaux / Jacques Bourgeois, Avry / Jean Bourgknecht, Feiburg / Gérard Brodard, Lully / Félix Buntschu, Fribourg / Andrea Burgener Woeffray, Feiburg / Odilo Bürgy, Gurmels / Paul-André Cadieux, Villars-sur-Glâne / Pierre-Alain Clément, Feiburg / Georges Clerc-Barras, Feiburg / Charles De Reyff, Feiburg / Laurent Dietrich, Feiburg / Virginie Ducotterd, Grolley / Giancarlo Gerosa, Grolley / Jean Gobet, Marly / Jean-Marc Guinchard, Genève / Benoît Hemmer, Feiburg / Vincent Jacquat, Feiburg / Marjorie Jaquet A Marca, Granges-Paccot / Marcel Jolliet, Matran / Marguerite Jutzet, Feiburg / Erwin Jutzet, Schmitten / Pascal et Germaine Kolly-Kilchoer, Feiburg / Jean-Pierre Largo, Feiburg / Philippe Limat, Granges-Paccot / Armand Maillard, Villars-sur-Glâne / Pierre Marchioni-Weber, Feiburg / Claude Mottas, Misery / Olivier Neuhaus, Rossens / Roger Neuhaus, Corpataux / André Perler, Feiburg / Damien Piller, Villars-sur-Glâne / Olivier Pochon, Châtillon / Jean-Pierre Pochon, Avry-devant-Pont / José Progin, Feiburg / Michel Ramuz, Givisiez / Benoît et Marie-Claire Rey-Baeriswyl, Feiburg / Philippe Schaller, Feiburg / Roland Schmutz, Ecuvillens / Jean-Luc Schouwey-Fragnière, Marsens / Anne-Caroline Steinauer, Ependes / Hugo Stern, Montagny-la-Ville / André Spicher, Belfaux / Aldo Stritt, Matran / Wanda Suter, Feiburg / Cathy Tissot-Savoy, Cousset / Philippe Wandeler, Feiburg

Firmen
Groupe E / Banque Cantonale de Fribourg / Angéloz Mode, Fribourg / Atelier d’architectes Charrière-Partenaires SA, Granges-Paccot / Art-Tisons SA, Rossens / Banque CIC (Suisse) SA, Fribourg / Bise Meubles, Tavel / Compagnie Financière Michelin, Granges-Paccot / Crausaz & Partenaires SA, Granges-Paccot / Déco-Stores SA, Charmey / Emelec SA, Givisiez / Fiduciaire Jordan SA, Fribourg / Gainerie Moderne, Givisiez / Getaz-Miauton SA, St-Légier-la Chiesaz / Glasson-Miauton, Romont / Guggiari Gestion, Villars-sur-Glâne / Helvetia Assurances, Givisiez / L’Etude Gillon Perritaz Overney Favre & Cie, Granges-Paccot / Lilinet sàrl, Farvagny / Longchamp Architectes SA, Villars-sur-Glâne / M & B Jordan SA, Villaz-St-Pierre / Neoperl AG, Reinach-Basel / Régie de Fribourg SA / Robert Gasser SA, Fribourg / Robert & Pascal Sallin, Villaz-St-Pierre / Sables et Graviers Tuffière SA, Posieux / Sapco SA, Givisiez / Serge et Daniel Bulliard SA, Granges-Paccot / Stephan SA, Givisiez / Transauto AG, Tafers / Vacherin Fribourgeois SA, Bulle / Vifor Consumer Health SA, Villars-sur-Glâne / Vonlanthen Sécurité, Fribourg

Unterstützung
Amicale concordienne / Kanton Feiburg / Club de soutien Le Diapason / Loterie Romande / Pro Helvetia / Stadt Freiburg


Share This